Wortspiele - der Gurgelturm

der Gurgelturm - Höchstes Gebäude auf dem Odol – Testgelände.

Er gilt als das Wahrzeichen schlechthin. Er steht für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Gurgelns. Die Struktur seiner Fassade erinnert an eine gluckernde Silhouette aufsteigender Bläschen aus einer billigen Gurgel-Werbung und ist rosa bis altrosa-pastell gefärbt.

Sein tief im Boden liegendes altes Fundament aus gegurgeltem Beton, lässt die mittlerweile 52 Stockwerke hoch in den Himmel aufragen. Noch in mehr als 200 m Entfernung spürt man die Vibrationen, wenn alle Gurgler auf der Arbeit sind. Je nach Windrichtung können die Menschen in den Nachbardörfern erraten, ob gerade eine neue Pfefferminz-Sorte ausprobiert wird.

Fast alle der dort beschäftigten Gurgler wohnen in der Gegend um den Turm herum und durch ihren ständig frischen Atem ist es hier durchschnittlich um zwei Grad kälter, als im Rest des Landes. In den Schulen ist Pfefferminzologie seit langem ein Hauptfach und in der hauseigenen Pfefferminzmine wird schon viele Jahre nach den sehr seltenen und wertvollen Minzianten gesucht, jedoch relativ erfolglos bisher.

Alle Leute hier sind sehr stolz auf ihren Turm, denn nicht zuletzt ist er auch für diesen seltsamen Dialekt verantwortlich, den sie hier alle so mögen. Und wenn du dich fragst, wie dieser sich anhört, kannst du das ja mal gurgeln.